Holotropes Atmen Infos

Was Holotropes Atmen ist
Die Workshops und Events haben ihre Wurzeln im Transpersonalen Atmen, das eng verwandt ist mit dem Holotropen Atmen, das eine von Stan und Christina Grof (USA) entwickelte Methode ist, die, mittels verstärkter Atmung und einer auf den Gruppenprozess abgestimmten Musik, Zugang zu erweiterten Bewusstseinszuständen ermöglicht. Es ist eine kraftvolle und wirksame psycho-spirituelle Methode. Das heilende Potential veränderter Bewusstseinszustände kennt man in fast allen Kulturen und wird von Heilern und Schamanen überall auf der Welt genutzt. "Holotrop" kommt aus dem Griechischen und bedeutet, "sich in Richtung auf Ganzheit hinbewegend" („holos“ = ganz, trepein = sich hin bewegend auf).

 

Für wen geeignet
Allgemein für Menschen zur Selbsterforschung, für Suchende in Lebensphasen der Neuorientierung, für Professionelle in therapeutischen Berufen zur Erweiterung der therapeutischen Kompetenz, für Menschen in Krisenzeiten. Sinnvoll auch als Ergänzung im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung und für alle Menschen, die ihre persönlichen Grenzen erweitern wollen hin zu mehr Lebensfreude, Authentizität, Kreativität und Lebendigkeit...

Was erfahren werden kann
Die Erlebnisse können mit unserer Biografie oder aktuellen Lebenssituation zu tun haben, sie können aber  auch jenseits dessen liegen. Stan Grof nennt dies die "transpersonalen" Bereiche unserer Seele. Transpersonal geht über das Persönliche hinaus und bezieht spirituelle Erfahrungen mit ein. Aus dieser erweiterten Perspektive heraus entsteht oft eine größere Klarheit zu eigenen Schwierigkeiten und Lebenssituationen.
In erweiterten Bewusstseinszuständen haben wir Zugang zu Schichten unserer Persönlichkeit, die normalerweise dem Alltagsbewusstsein nicht zugänglich sind. Wir vertrauen uns hierbei dem sogenannten "Inneren Heiler" an, der den Prozess führt und die Erfahrungen anbietet, die für uns jetzt am förderlichsten sind. In der Begegnung mit bisher unbewussten oder nicht gelebten Seiten unserer Persönlichkeit (Schattenarbeit) wird blockierte Lebensenergie frei und für unser Leben verfügbar. So kann unser kreatives Potential und unser wahres inneres Selbst spürbarer und sichtbarer werden. Veränderte Bewusstseinszustände können uns auch in die Schichten des Perinatalen führen. Diese perinatalen Erfahrungen (um die Geburt herum) unterstützen, dass Altes in uns und in unserem Leben „sterben“, d.h. losgelassen werden, und Neues entstehen kann. Durch eine kontinuierliche Arbeit mit erweiterten Bewusstseinszuständen wächst allmählich eine Verbundenheit und ein Mitgefühl mit uns selbst, anderen und der Welt.

 

Wie wir arbeiten
Wir legen viel Wert auf einen geschützten und sicheren Raum. So entsteht Vertrauen, durch das sich die inneren Erfahrungen entfalten können. Der individuelle Erfahrungsprozess wird von uns und dem Team unterstützt. Durch Körperarbeit, Bewegung/Tanzen, Mandala-Malen und ein „Sharing“, d.h. Mitteilen der Erfahrungen im Kreis der Teilnehmer, wird eine gute Integration gefördert.

 

Wie läuft ein Seminar ab
Das Seminar findet in der Gruppe statt.  Jede/r TeilnehmerIn hat die Gelegenheit einmal "zu atmen". Eine kurze Entspannungsübung vor dem Atemprozess hilft, sich auf den Atemprozess einzulassen. Durch verstärkte und tiefere Atmung wird ein Zugang zu einem erweiterten Bewusstseinszustand ermöglicht. Musik unterstützt ebenfalls diese innere Reise. Ein Atemprozess bei einem Tagesseminar dauert zwischen 2 - 4 Stunden. Bei einem Workshop wird 60 Min geatmet.
Das Ausdrücken der gemachten inneren Erfahrung in einem frei gestalteten Bild (oder auch in Form eines Mandala) und dem Mitteilen der Erfahrung im Kreis der TeilnehmerInnen (Sharing) dient der Integration der Erfahrung.

 

Wann ist Holotropes Atmen  nicht geeignet
Die Arbeit ist nicht geeignet bei Schwangerschaft, schweren Herz-Kreislauferkrankungen, Epilepsie, nach kürzlich erfolgten Operationen und bei grünem Star (Glaukom). Bei einigen psychiatrischen Diagnosen bzw. psychoseartigen Zuständen und bestimmten, ausgeprägten sog. Persönlichkeitsstörungen ist das Holotrope Atmen nicht möglich. Dies liegt weniger an der Methode selbst, als an der zeitlich begrenzten Betreuungsmöglichkeit (Tages- oder Wochenendseminar) und manchmal ist eine psychotherapeutische Vorarbeit wichtig. Genaue Angaben unter AGB. Bei Fragen oder Unklarheiten bitte Kontakt mit uns aufnehmen.


Die Teilnahme erfolgt immer in eigener Verantwortung.

Ich will auf dem Laufenden bleiben.

©2020 by Sangha Urs Wiesendanger und Christina Grieshaber

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon